Praxis für Ergotherapie

Matthias Knoll

Behandlungskonzepte der Praxis:

 

Sensorische Integrationstherapie
Bobath
Perfetti
Thermobehandlung
Narbenbehandlung
Muskelaufbautraining
Verhaltenstherapie
Ausdruckszentrierte Methode
Hirnleistungstraining
Handtherapie
















































































 

Sensorische Integrationist
die Koordination, das Zusammenspiel unterschiedlicher Sinnesqualitäten und -systeme. Die Sensorische Integrationstherapie wurde maßgeblich von der US-ameñkanischen Ergotherapeutin und Psychologin A. Jean Ayres entwickelt. Neben umfangreichen, teilweise standardisierten Diagnostikverfa.hren bedienen sich Ergotherapeuten hauptsächlich der freien Verhaltensbeobachtung. Ziel der Therapie ist die Verbesserung der sensorischen Integration. Mittel sind die gezielte Reizsetzung bzw. das gezielte Reizangebot So lässt sich die muskuläre Grundspannung beispielsweise durch lineare Beschleunigung (Rolibreiffahren., Trampolinspringen, Schaukeln in der Hingemafte) verbessern.



Das Bobath-Konzept
ist ein multidisziplinärer rehabilîtativer Ansatz in Therapie und Pflege von Patienten mit Erkrankungen des zentralen Nervensystems Das Konzept beruht auf der Annahme der ,,Umorganisationsfhigkeit” (Plastizität) des Gehirns, das heißt, dass gesunde Hirnregionen die zuvor von den erkrankten Regionen ausgeflihrten Aufgaben neu lernen und übernehmen können. Häufig sind bei traumatischen Hirnschädigungen nicht die eigentlichen Kontrollzentren zerstört, sondern Verbindungswege unterbrochen, die mit konsequenter Förderung und Stimulation des Patienten durch alle betreuenden Personen neu gebahnt werden können.



Perfetti Koflzèpt
Das Therapiekonzept beruht auf wissenschaftlichen Erkenntnissen aus verschiedensten Forschungsrichtungen. Ausgangspunkt der Therapie ist die Erkenntnis, dass jede Bewegung mit der Bewegungsplanung im Gehirn beginnt und nicht erst mit der Muskelkontraktion. Das beschãdigte, pathologische (kranke) Gehirn soll gezielt mit kognitiven (kognitiv = auf Erkenntnis beruhend) Aufgaben aktiviert und reorganisiert werden. Der Mensch wird als komplexes System gesehen, wobei menschliche Fahigkeiten wie Bewegung, Wahrnehmung und kognitive Leistung nicht isoliert betrachtet und behandelt werden.

Affolter Konzept
Diese Therapie ermöglicht es den Patienten, praktisch und alltagsbezogen zu lernen. Bei gestörter Wahrnehmung kann man durch gezieltes Führen an Händen und Körper während alltäglicher Geschehnisse zur Verbesserung der gespürten Informationssuche beitragen. Führen bedeutet, dass eine andere Person mit dem Körper des Patienten Handlungen so ausfithrt, dass gemeinsam Beziehungen zwischen Patient und Umwelt hergestellt werden. Durch diese geführten Interaktionserfahrungen werden motorische, kognitive und emotionale Leistungen gefördert.
Das Arbeiten nach Affolter gehört mittlerweile zu den wichtigsten therapeutischen Ansätzen in der Arbeit mit schwer wahrnehmungsgestörten Patienten.